Ga direct naar inhoud

Villa Ronco,freistehend,Seesicht,Garten,Terrassen

Gehele villa aangeboden door Christoph
6 gasten3 slaapkamers5 bedden2,5 badkamers
Gehele woning
Je hebt het/de villa voor jezelf.
Schoon en opgeruimd
3 recente gasten noemden deze accommodatie brandschoon.
Geweldige ervaring met inchecken
100 % van de meest recente gasten gaf de incheckprocedure een vijf-sterrenbeoordeling.
Annuleringsvoorwaarden
Voeg je reisdatums toe voor meer informatie over annuleren van dit verblijf.
Freistehende Villa mit Wundersicht auf den Lago Maggiore und die Brissago Inseln,Garten und zwei Terrassen,zwei Balkonen mit Douche und Aussenkamin,eingebettet in mediterraner Pflanzenpracht.Zur Villa gehört natürlich ein privater Parkplatz.
Als Touristenort und Wohngegend, reich an Geschichte und Kultur, ist Ronco sopra Ascona vor allem bekannt wegen seiner sagenhaft schönen, atemberaubenden Aussicht, die ihm den Beinamen „Balkon über dem Lago Maggiore“ eingebracht hat.

De ruimte
Die Kirche und der interessante Ortskern mittelalterlichen Ursprungs, mit seinen architektonischen und künstlerischen Schönheiten, überragen die üppige Vegetation, die von dem typisch mediterranen, subtropischen Klima dieser Region begünstigt wird, das wohl zu den mildesten im gesamten Südalpinen Bogen zählt.
Von den Höhen der wunderschönen Monti di Ronco bis hinab zu dem kurvenreichen Ufer des Lago Maggiore, wo sich auch der kleine Ortsteil Porto Ronco befindet, schmücken jeden Frühling Mimosen, Palmen, Azaleen, Rhododendren, Zitruspflanzen, Kamelien, Agaven, Eukalyptusbäume und zahlreiche andere exotische und mediterrane Pflanzen die Landschaft, die teilweise märchenhafte Ausblicke auf den See bietet.
Freistehende Villa mit Wundersicht auf den Lago Maggiore und die Brissago Inseln,Garten und zwei Terrassen,zwei Balkonen mit Douche und Aussenkamin,eingebettet in mediterraner Pflanzenpracht.Zur Villa gehört natürlich ein privater Parkplatz.
Als Touristenort und Wohngegend, reich an Geschichte und Kultur, ist Ronco sopra Ascona vor allem bekannt wegen seiner sagenhaft schönen, atemberaubenden Aussicht, die ihm den Beinamen „Balkon über dem Lago Maggiore“ eingebracht hat.

De ruimte
Die Kirche und der interessante Ortskern mittelalterlichen Ursprungs, mit seinen architektonischen und künstlerische…

Slaapkamerindeling

Slaapkamer 1
1 queensize bed
Slaapkamer 2
1 eenpersoonsbed
Slaapkamer 3
1 eenpersoonsbed

Voorzieningen

Wasmachine
Basisvoorzieningen
Open haard
Eigen entree
Gratis parkeren op het terrein
Laptopvriendelijke werkplek
Föhn
Verwarming
Niet beschikbaar: Koolmonoxidemelder
Niet beschikbaar: Rookmelder

Aankomstdatum selecteren

Voeg je reisdatums toe om de exacte tarieven te zien
Aankomst
Datum toevoegen
Vertrek
Datum toevoegen

5,0 van de 5 sterren van 4 recensies

Netheid
Nauwkeurigheid
Communicatie
Locatie
Aankomst
Prijs-kwaliteitverhouding

Locatie

Ronco sopra Ascona, Ticino, Zwitserland

Wir in Ronco sopra Ascona besitzen sogar einen privaten Badestrand am See,den meine Gäste benutzen können,noch etwas zur Gechichte:
Ausgrabungen von 1969 in und um die Kirche San Michele brachten neolithische Feuersteine und Keramikscherben zutage. In der Nekropole von San Materno wurde Keramik aus der mittleren und späten Bronzezeit gefunden. Auf dem nahen Hügel Baladrum lag um 1000 v. Chr. eine befestigte Höhensiedlung, von der noch Reste von Trockenmauern vorhanden sind.

Ascona taucht in schriftlichen Quellen erstmals 1186 oder 1189 oder 1191 (unsichere Datierung) auf, als der Bischof von Como, Anselmo della Torre, Ländereien in Ascona und Locarno samt der Burg San Michele – castrum quod dicitur Sconae[2] – dem Pietro de Duni und anderen Adligen zu Lehen gab, die diese danach ausbauten. 1224 wurde das Dorf als burgus de Scona erwähnt.[3] Um 1250 verlegten die Mailänder Geschlechter Griglioni und die Carcani als Kriegsflüchtlinge ihren Sitz nach Ascona und bauten Burgen direkt am Seeufer, wo heute die Seepromenade liegt. Etwa gleichzeitig nahm die Familie Orelli einen Teil der Burg in Besitz, den sie umstrukturierten und ausbauten. Um 1400 verlagerte die Familie Duni ihren Wohnsitz von der Burg San Michele ins Dorf hinunter, wodurch Baufälligkeit und Zerfall der Burg begannen. Im 17. Jahrhundert wurde die baufällige Burgkapelle durch die Kirche San Michele ersetzt.[4]

Bis ins 16. Jahrhundert bildeten Ascona und Ronco eine einzige Gemeinde. Bei der damaligen Trennung der Gemeinden behielt Ascona bis heute einen merkwürdig anmutenden circa 100 m breiten Streifen Buchenwaldes, der sich auf circa 1200 m ü. M. etwa 4 km nach Westen hinzieht. Grund für diesen territorialen Anspruch war damals die Nutzung des Buchenholzes für die Köhlerei. Noch heute sind Spuren zweier Kohlenmeiler erkennbar, und der Flurname Carbonera erinnert ebenfalls an die ehemalige Bedeutung dieses Waldes.[5]

Ascona gehörte einst zu Mailand (siehe den Hauptartikel → Geschichte Mailands) und ab 1403 und 1512 als Ennetbergische Vogtei zur Alten Eidgenossenschaft. In der 1798 ausgerufenen Helvetischen Republik gehörte Ascona zum Kanton Lugano, und seit 1803 ist es eine Gemeinde des neu gegründeten Kantons Tessin (siehe den Hauptartikel →Geschichte des Kantons Tessin).

Der Hügel über Ascona, der Monte Verità, besass in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts – insbesondere zwischen 1900 und 1920 – eine grosse kulturelle Bedeutung. Dort sammelten sich Aussteiger, Lebensreformer und Revolutionäre und verkündeten in einer einzigartigen Mischung freie Liebe, Vegetarismus, Anarchie und kommunitäres Gedankengut.

Während der Zeit des Nationalsozialismus fanden deutsche Flüchtlinge Zuflucht in Ascona. So lebten dort zur gleichen Zeit beispielsweise die Publizistin Helene Stöcker, der Sexualwissenschaftler Magnus Hirschfeld, die Schriftsteller Ernst Toller und Max Barth sowie die Journalistin Dora Fabian.[6]

Heute lebt Ascona vom Tourismus und beherbergt in der Sommersaison rund 20'000 bis 25'000 Feriengäste.[3] Zudem betrug der Anteil der Zweitwohnungen im Jahr 2014 52 %, was nach schweizerischer Gesetzgebung keine neuen Zweitwohnungen mehr zulässt.[7]
Wir in Ronco sopra Ascona besitzen sogar einen privaten Badestrand am See,den meine Gäste benutzen können,noch etwas zur Gechichte:
Ausgrabungen von 1969 in und um die Kirche San Michele brachten neolithis…

Pinacoteca Comunale Casa Rusca
4.0 mi
Locarno Piazza Grande
4.2 mi
Lido Locarno
4.2 mi
Verzasca Dam
7.3 mi

Aangeboden door Christoph

Lid sinds juni 2017
  • 88 recensies
  • Identiteit geverifieerd
Tijdens je verblijf
Ich wohne selber in Ronco sopra Ascona,bin also für meine Gäste erreichbar.
  • Responsgraad: 94%
  • Responstijd: binnen een uur
Om veilig te betalen en communiceren, is het belangrijk dat je altijd gebruik maakt van de Airbnb-website of -app.

Dingen die je moet weten

Huisregels
Aankomst: 14:00 - 20:00
Niet roken
Geen feestjes of evenementen
Huisdieren zijn toegestaan
Gezondheid en veiligheid
De richtlijnen voor sociale onthouding en andere COVID-19-gerelateerde richtlijnen van Airbnb zijn van toepassing
Geen koolmonoxidemelder
Geen rookmelder